Ehrenamt

Den vielfältigen Bedürfnissen eines sterbenden Menschen kann nur ein multiprofessionelles Team begegnen. Es besteht nicht nur aus Pflegefachpersonen und Ärzten, sondern bezieht weitere Berufsgruppen mit ein.

Auch ehrenamtliche Mitarbeiter gehören zu diesem Team.
Sie bringen Zeit und Interesse am Mitmenschen mit. Sie haben einen anderen Blick für die Situation der Betroffen und sind nicht fest eingebunden in die Abläufe einer Institution. Eine kontinuierliche Begleitung durch Ehrenamtliche kann die Situation der Betroffenen deutlich verbessern  – besonders auf der emotionalen und häufig auch auf der spirituellen Ebene. Ehrenamtliche sind häufig aus eigener Betroffenheit aktiv. Sie nehmen ihre Aufgabe „mit Herzblut“ wahr.

Das Engagement und die Energie ist ansteckend und begeisternd. Ihre Tätigkeit hat einen tiefen Sinn und gleichzeitig dürfen sie eine tiefe Nähe erleben.

Ehrenamtliche lenken den Blick auf das normale Leben. Sie bringen lebenspraktische Kompetenzen ein. Die Aufgaben Ehrenamtlicher sind äußerst vielfältig und attraktiv.

In der Hospizarbeit gelten sie nicht als „Lückenbüßer“, sondern stellen eine bedeutsame Gruppe im Kontext hospizlicher Teamarbeit dar. Sie haben eigenständige Aufgabe, indem sie Alltägliches mit hoher Verlässlichkeit tun.

Durch Ehrenamtliche wird Sterbebegleitung zu einem Teil alltäglicher mitmenschlicher Begegnung. Dies dient der Integration des Sterbens in den Alltag.

Ehrenamtliche Mitarbeit im ambulanten
Hospizdienst Lebensbogen

Ehrenamtliche Mitarbeiter vom ambulanten Hospizdienst Lebensbogen begleiten Menschen in der letzten Lebensphase in ihrer vertrauten Umgebung. Sie unterstützen Sterbende und deren Angehörige durch regelmäßige und individuelle Besuche.

Die Ehrenamtlichen sind offen für Gespräche, schenken Zeit, Aufmerksamkeit, Ruhe und Verständnis. Dadurch treffen sie auf vielfältige Wünsche und Aufgaben.

Mal steht der emotionale Beistand und mal die tatkräftige Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags im Vordergrund.  Sie schaffen Freiräume für die Angehörigen, die sich von der Pflege und Betreuung erholen können.

Die Ehrenamtlichen besuchen Menschen zu Hause, aber auch in Seniorenhäusern und Einrichtungen der Behindertenhilfe, sowie Krankenhäusern.

Auch hier geht es vielfach um:

●  Präsenz

●  Zuhören

●  Erfüllen von Bedürfnissen und Wünschen, z.B. vorgelesen zu bekommen, Fotoalben ansehen, Musik zusammen hören, schweigen oder beten.

Voraussetzung für die ehrenamtliche Sterbebegleitung ist die Teilnahme an unserem Befähigungskurs. Hier werden alle notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt, sowie emotionale und spirituelle Kompetenzen geschult.

Damit sind Sie optimal vorbereitet auf die Herausforderungen in der Begleitung Schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen.

Treten Sie mit uns in Kontakt:
Frau Göcke
02563 / 9126677
i.goecke@kmh-stadtlohn.de

Ehrenamtliche Mitarbeit im Hospiz

Menschen in der schwierigen Zeit des Abschiednehmens benötigen mitunter jemanden an Ihrer Seite, mit dem sie ihre Ängste und Sorgen aber auch Hoffnungen und Wünsche teilen können.

Das Elisabeth-Hospiz möchte dabei unterstützen, dass sterbende Menschen / Gäste sich nicht allein gelassen fühlen. Dafür suchen wir immer wieder Ehrenamtliche, die Freude daran haben, sich auf den Kontakt und die Begegnung mit einem sterbenden Menschen oder seiner Angehörigen einzulassen und diesen auf seinem je eigenen Weg zu begleiten.

Ehrenamtliche Aufgaben im Elisabeth-Hospiz:

●  zu-hören, hin-hören

●  still am Bett sitzen, da-sein

  vorlesen

  in der Küche helfen

●  Essen und Getränke anreichen

●  Einkaufen gehen

●  Mahlzeiten vorbereiten

●  Kuchen backen

●  Spazieren fahren

●  Zusammen auf der Terrasse sitzen

u.v.m.

Unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten

1. Einzelbegleitung

Einzelbegleitung eines schwerkranken oder sterbenden Menschen / Gastes oder seiner Angehörigen.  Die Aufgaben ergeben sich aus den Wünschen und Bedürfnissen des zu Begleitenden und den Möglichkeiten und Grenzen des Ehrenamtlichen.

2. Allgemeiner Dienst

Im allgemeinen Dienst kann Kontakt zu allen Gästen, die es wünschen, aufgenommen werden. Vieles, was den Alltag prägt – ein liebevoll hergerichtetes Frühstück, gepflegte Blumen, ab und zu einen leckeren Kuchen – hilft den Gästen und Ihren Angehörigen in unserem Hospiz, sich wohl zu fühlen.

Wir suchen Ehrenamtliche, die sich jeweils ganz persönlich mit Ihren Gaben in der Begleitung unserer Gäste einbringen möchten. Sie können sich für einen regelmäßigen Einsatz zu einer festen Zeit entscheiden. Voraussetzung ist ein Befähigungskurs.

Befähigungskurs

Voraussetzung für die ehrenamtliche Sterbebegleitung ist die Teilnahme an unserem Befähigungskurs. Hier werden alle notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt, sowie emotionale und spirituelle Kompetenzen geschult.

Damit sind Sie optimal vorbereitet auf die Herausforderungen in der Begleitung Schwerkranker und sterbender Menschen und ihrer Angehörigen.

Treten Sie mit uns in Kontakt:
Frau Liesmann
02563 / 9126610
r.liesmann@kmh-stadtlohn.de

Ihre Unterstützung macht
unsere Arbeit erst möglich